Mit Energie und Mut in die Berufsplanung

Im Januar hatten wir Ihnen das Mentorenprogramm vorgestellt, jetzt sind die Jugendlichen unseres gambischen Ausbildungsprojekts inmitten von Berechnungen zu ihrer künftigen Geschäftsidee.

Auf wie viel Quadratmetern kann ich wie viel Kilo Gemüse anbauen? Welche Sorten zu welchem Preis? Wie sind die wirtschaftlichen Aussichten für eine Masthähnchenfarm? Wie viel Aufschlag kann ich auf verarbeitete Delikatessen addieren? Und wie hoch sind meine geschäftsbedingten laufenden Kosten? U.v.m.

Diese und viele weitere Fragen stürzen auf die Jugendlichen ein. Jetzt müssen sie zeigen was sie gelernt haben. Einige sehr forsch, andere noch unsicher, aber alle machen sich ans Werk. Zahlen haben etwas unerbittliches, richtig gerechnet zeichnet sich die wahre Realität ab. Aber wenn nicht jetzt und vorausplanend, wann dann? Wenn sie nach der Graduierung alleine dastehen?

Es ist unser Anliegen, die Jugendlichen in ihren Berufsstart zu begleiten. Dabei unterstützen uns viele Mentorinnen und Mentoren, vornehmlich aus der Lufthansa Group, die mutmachend, korrigierend, nachfragend und hartnäckig mit den Jugendlichen an deren Geschäftsmodellen arbeiten.

Kalkulation von einer Auszubildenden des gambischen Jugendprojekts, GYP, in Ballingho

Dieses ist der erste Streich . . .

 

. . . doch der zweite folgt sogleich. Es gilt einen Zeitplan zu erstellen in welchen Schritten was vorbereitet werden muss, bis wann zu erledigen sein soll, wie zu priorisieren ist. Keine leichte Aufgabe in einer Welt die so wenig planbar scheint, in der Ungewissheiten mit eingeplant werden müssen, um rechtzeitig gegensteuern zu können. Vor allem, wenn man eine Kreditrückzahlungsverpflichtung einzugehen gedenkt.

Die digitale Kommunikation

 

Ohne stabiles Netz, ohne Laptop, handschriftlich, abfotografiert per Whatsapp geschickt, stellt die Kommunikation mit den Mentees eine besondere Herausforderung dar, aber wir meistern auch das. In zweiwöchentlichen Supervisionen besprechen alle Freiwilligen ihre Fortschritte oder auch Sorgen.

Ein erster Erfolg

 

Satang Ceesay, eine unserer talentierten Jugendlichen, hat bereits einen Job! Und dies noch vor Ende ihrer Ausbildung. Sie hat im Ausbildungs-Camp ihr Verkaufstalent erfolgreich entfalten können. Dies fiel auch Headhuntern einer Online-Marketing-Firma auf.

Der Abschied war für beide Seiten schmerzlich, aber wir wünschen ihr alles Glück für eine erfolgreiche und lukrative Zukunft! Ihre Geschäftsidee, Marmeladen und Saucen herzustellen und zu vertreiben, wird sie dennoch weiterverfolgen.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.